Akupunktur

Klassische Akupunktur und Pulsdiagnose nach Ton van der Molen


Die klassische Akupunktur beruht auf der Philosophie der Dualität von Yin-Yang und der Wandelbarkeit allen Seins. Durch Pulsdiagnose können wir Energiemangel, Stagnation oder andere Störungen von Organen/Organsystemen fühlen, auch lange vor und nach dem Auftreten von Krankheiten.

 

Mit Beherrschen der Pulsdiagnose haben wir ein wunderbares Instrument jederzeit, an jedem Ort und in Kürze einen Überblick über den Energiezustand einer Person zu bekommen. Die Kunst ist das kränkste Organ herauszuspüren, welches auf Grund seiner gestörten Energie die anderen Organe negativ beeinflusst. Mit dem Setzen der Nadel sorgt der Therapeut wieder für Ausgleich und Balance, so dass die Heilung beginnen kann.

 

Erst vor ein paar Jahren entdeckte Ton van der Molen, Ehrenprofessor der Universität Peking und Meister der Akupunktur, einen Meridian für alle Drüsen. Diese sind heutzutage sehr oft aus der Balance geraten, produzieren zuviel oder zuwenig Hormone aufgrund von Stress und Übersäuerung. Dabei kann Akupunktur sehr hilfreich sein und anregend oder beruhigend wirken.

 

Auch für die Wirbelsäule fand Ton van der Molen einen speziellen Meridian. Denn oft sind Wirbel verschoben und bewirken eine Energieblockade, die sich dann wieder auf die aus der Wirbelsäule austretenden Nerven auswirkt, die wiederum auch Organe versorgen.

 

Eine gute Möglichkeit, die Akupunkturpunkte ohne Nadeln zu behandeln ist das Moxen. Moxa ist eine Behandlung der Akupunkturpunkte mit gezielter Wärmereizung. Spezielle Kohlestäbchen oder getrocknetes Beifußkraut wird als Zigarre geformt, zum Glimmen gebracht und über die zu behandelnde Stelle gehalten. Moxen ist eine sehr gute Methode Wärme und Energie zuzuführen, sei es bei Energielosigkeit oder chronischen Krankheiten.